Mit dem Auslaufen des Medios-Projektes im Südraum Leipzig zum Ende Schuljahres 2013/2014 musste die Stadt Borna die zentralen Aufgaben für den Einsatz moderner elektronischer Medien in ihren Schulen  in Eigenregie übernehmen.

Das neue Projekt, das u. a. mit Hilfe von Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert worden ist, trägt den Titel „Schul-IT Borna“. Mit Beginn des Schuljahres 2013/14 wurden die neu gebaute Grundschule "Clemens Thieme" in Borna Nord und der Erweiterungsbau des Gymnasiums "Am Breiten Teich“ im Rahmen des Projektes „Schul-IT Borna“ mit neuer Netzwerk- und Servertechnik, unter Beachtung der Vorgaben des Landes Sachsen zur Medienoffensive Schule (MEDIOS), ausgestattet. Mit Beginn des Schuljahres 2014/15 startete das Projekt „Schul-IT Borna“ dann auch in der Dinter-Oberschule Borna, der Grundschule Borna-West und der Grundschule Neukirchen.

Dabei verfolgt „Schul-IT Borna“ klare Ziele: die Verbesserung von Infrastruktur, Netzanbindung, Sicherheit und Kontrolle sowie die in den Schulen vorhandene Technik Stück für Stück zu erneuern. Außerdem wurden die Nutzungsmöglichkeiten der Angebote des Landes Sachsen (MeSax) verbessert. Mit MeSax steht allen sächsischen Schulen ein leistungsfähiges, internetbasiertes System zur Nutzung von Bildungsmedien zur Verfügung. Es bietet umfassende Informationen über verfügbare Bildungsmedien und unterstützt den physikalischen Verleih über die Medienpädagogischen Zentren. Die innovativen Neuerungen beschränken sich dabei jedoch nicht auf das kommende Schuljahr, sondern setzen sich kontinuierlich fort.

Die zentrale Aufgabe besteht neben der Bereitstellung, Pflege und Wartung der entsprechenden Geräte darin, den hohen Ansprüchen des Kinder- und Jugendschutzes gerecht zu werden. Dazu wurde eine zentrale Firewall eingerichtet. Weiterhin muss der Virenschutz aller Schulrechner und -server kontinuierlich organisiert werden.

In den Schulen wird der Zugang zum Internet über das interne Netz der Stadt Borna durch einen Router sichergestellt. Zum Schutz vor Datenverlust und Schäden durch Überspannung ist der Einsatz einer Unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) vorgesehen.

Die Gesamtkosten für das Projekt „Schul-IT-Borna“ betragen bisher 120.836,29 EUR,

davon wurden im Jahr 2013                        - 46.138,57 EUR kassenwirksam und

im Jahr 2014 bis zum 30.09.2014               - 59.868,90 EUR.

Ein Teil des Projektes Schul-IT Borna, Schaffung einer zentralen Netzwerkinfrastruktur und Bereitstellung von Serverhard- und software in der Dinter-Oberschule Borna, der Grundschule Borna-West und der Grundschule Neukirchen wurde über EFRE gefördert.

Von den zuwendungsfähigen Kosten in Höhe von 70.831,49 € konnten 40% gefördert werden, der Eigenanteil der Stadt Borna beträgt für dieses Teilprojekt 42.498,90 EUR.

Für die folgenden Jahre wurden weitere Mittel für innovative Erneuerungen, Support, Wartung, Updates und weitere Dienstleistungen in den Haushaltsplan der Stadt Borna für das Projekt Schul-IT Borna eingestellt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok