Aufbauend auf den Bauabschnitten 1 und 2 wurde das Uferpromenaden Konzept fortgeführt und ein einheitliches Erscheinungsbild der Ausstattungselemente realisiert. 

Im Bauabschnitt 3 wurden folgende Maßnahmen umgesetzt:

  • Errichtung zweier Steganlagen im Breiten Teich
  • die Funktionsfläche des einstigen Reithallenareals wurde für generationsübergreifende Nutzungsmöglichkeiten umgestaltet
  • vorgesehene Aufenthaltsbereiche an der Uferpromenade mit Sitzmöglichkeiten bieten Platz zum Verweilen mit direktem Blick auf den Breiten Teich.

Ufer, Uferpromenade und Bootssteg 

Die Zugänglichkeit des Ufers des Breiten Teiches stellte eines der Hauptziele dar. 
Es orientiert sich am historischen Bestand, wonach an der
Uferseite der Löscheranlagen bereits ein Bootssteg vorhanden war. Durch die Installation zweier Stege, wurde der Breite Teich zugänglich gemacht.Im Rahmen des dritten Bauabschnittes wurde weiterhin die Neugestaltung der Uferpromenade realisiert. 
Dabei frührt der umlaufende Uferweg, rund um den Teich. Weitere einzelne Sitznischen, die sich mittels Heckeneinfassung vom Straßenraum abgrenzen, leiten den Blick auf den Breiten Teich. Der Asphaltbelag der Uferpromenade wurde ergänzt und ausgebessert, so dass dieser Bereich sich an den Wegeverlauf aus dem zweiten Bauabschnitt angliedert und ihn fortführt. Die einzelnen Blickpunkte von der Uferpromenade über den Breiten Teich sind durch partielle Schilfauslichtungen freigestellt worden. Eine barrierefreie Zugänglichkeit der einzelnen Bereiche wurde erreicht. Hierzu wurden Geländeabsenkungen eingebaut und Höhenunterschiede mittels Rampen abgefangen.

Areal Alte Reithalle 

Die Platzfläche ist für aktive und generationsübergreifende Nutzungsmöglichkeiten umgestaltet worden. Neue Begegnungs- und Aufenthaltsmöglichkeiten wurden geschaffen. 
Das Ausstattungsprogramm führt das der vorangegangenen Bauabschnitte bei den Sitzelementen fort. 
Das Mammut von Borna, welches 1943 bei einem Bombenangriff im Museum für Völkerkunde in Leipzig zerstört wurde, konnte auf der Aktionsfläche der Alten Reithalle 
neu als Spielelement interpretiert werden und verweist so auf den historischen Fund.

Als neues städtisches Angebot soll die Installation eines Bewegungsparcours zu einem sanften Training an der frischen Luft anregen und die Lebensfreude und Vitalität stärken.

Zudem bietet die Anlage Raum für generationsübergreifende Kontaktmöglichkeiten. Die Installation der Geräte wurde in diesem Bauabschnitt initiiert und kann jederzeit ergänzt und erweitert werden. Der Bewegungsparcour und das zusätzliche Ausstattungsprogramm wird durch interaktive Elemente wie Sitzpodeste und Grill-stellen ergänzt. 

Ökologie 

Der Böschungsbereich wurde ausgelichtet, einzelne Bereiche für die Zugänglichkeit des Gewässers freigehalten. 
Die Uferallee blieb erhalten, da sie ein grünes Band des Biotopverbundes darstellt. 
Die Schilfsäume stellen ein wichtiges Laichbiotop für die Erdkröte dar. Die Schilfsäume reduzieren Schnittmaßnahmen, ohne sie in Ihrer Funktionsfähigkeit zu beeinträchtigen. 

Im Rahmen der Baumaßnahme wurden in Teilen neue Gehölze an der Uferpromenade und im Bereich der Bewegungsinseln gepflanzt. 

Innerstädtische Infrastruktur 

Mit seiner unmittelbaren Nähe zum Stadtkern bildet das Areal um den Breiten Teich ein wichtiges Naherholungsgebiet für die Bürger der Stadt Borna. 
Mit der Ergänzung des Bestandes für verschiedene Nutzergruppen wird dem Rechnung getragen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok