Das Grundstück liegt an der östlichen Grenze des Standzentrums von Borna und stellt eine direkte Verbindung zum Stadtkern her.

Mit der Gestaltung der Flächen wurde das Konzept der Stadt Borna zur fußläufigen Erschließung des Innenstadtbereiches unterstützt. Gleichzeitig wurde die Attraktivität des Innenstadtbereiches und der Anteil an innerstädtischen Grün- und Freianlagen erhöht.

Die Nutzung der Wegeverbindung soll Fußgängern, Radfahrern, Rollstuhlfahrern und Personen mit Kinderwagen vorbehalten sein. Weiterhin wurde das vorhandene Großgrün in die Gestaltung einbezogen. Für Fußgänger sind bequeme Treppenanlagen mit beidseitigen Geländern angebracht. Für die anderen Nutzer sind gesonderte Rampenbauwerke, welche den besonderen Bedürfnissen von Rollstuhlfahrern entsprechen, eingeordnet worden. Durch den Einsatz von LED-Leuchten ist ein sparsamer Energieverbrauch bei maximaler Ausleuchtung aller Flächen gesichert.

Als Ersatzpflanzung für die notwendigen Baumfällungen wurden neun kleinkronige Bäume im Bereich der Verweilfläche eingeordnet, die durch Bänke und Papierkörbe ergänzt worden sind. Dieses Projekt konnte durch die fleißige Arbeit aller beteiligten Firmen, vorrangig aus der Region, am 27.10.2009 zur Nutzung freigegeben werden. 

zuwendungsfähige Gesamtausgaben: 228.700 €

davon EFRE-Mittel in Höhe von: 171.500 €

Eigenanteil der Stadt Borna: 57.200 €

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok