An der Röthaer Straße Ecke Sachsenallee, unmittelbar gegenüber des Stadtkulturhauses, befindet sich das Vereinshaus, das seit dem Auszug der aktiven Freiwilligen Feuerwehr Borna verschiedenen Vereinen sowie dem Traditionsverein der Ortsfeuerwehr Borna e.V. als Domizil dient. Bis auf eine Sanierung des Daches, im Zuge derer jedoch keine weiteren Dämmungen oder ähnliche Maßnahmen vorgenommen worden sind, ist das Gebäude größtenteils noch auf dem technischen Stand der Zeit seiner Errichtung in den 60er Jahren. Zum Objekt selbst gehört auch weithin sichtbare Schlauchturm, der mit der Sanierung ebenfalls instandgesetzt werden soll.

Besonderer Sanierungsbedarf besteht an der äußeren Hülle des Gebäudes mit Außenwänden, Fenstern sowie Türen und Toren. Außerdem sind die Heizungs- und Elektroanlagen dringend sanierungsbedürftig, da sie nicht mehr den aktuellen Ansprüchen gerecht werden können. Aufsteigende Feuchtigkeit ist ein weiteres Problem, dem mit den vorgesehenen Maßnahmen begegnet wird.

Mit der Sanierung verfolgt die Stadt Borna das Ziel, das Gebäude so zu ertüchtigen, dass die Anforderungen an die Energiesparverordnung um zehn Prozent übertroffen werden.

Neben der äußeren Hülle ist auch eine Instandsetzung des Gebäudeinneren geplant. Hierbei liegt der Fokus auf den Sanitäranlagen, Fliesenlegerarbeiten, Malerarbeiten und einer Erneuerung der Fußböden.

 

Die geschätzten Kosten belaufen sich auf 775.000 €, davon EFRE gesamt: 570.000 € (Fördersatz 80 %).

Die Umsetzung der Maßnahmen ist von 2019 bis 2020 gepant.

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok